Zurück

Formatwechsel leicht gemacht

Italien

03.07.2018

Vor 3 Jahren installierte Ferag bei Società Tipografico Editrice Capitolina (S.T.E.C) in Rom drei Versandraumlinien mit dem Novum High Performance Conveyor (HPC). Nun stand der italienische Zeitungsdrucker erneut vor einer großen Veränderung: Das Format der beiden großen Zeitungstitel wurde deutlich verkleinert. Auch bei diesem Schritt verliess sich S.T.E.C. auf Ferag und investierte in eine SNT 50 Schneidtrommel und drei zusätzliche MultiStack Kreuzleger.

Bei S.T.E.C. in Rom dreht sich alles um das Thema Sport. Denn S.T.E.C. gehört zur innovativen Unternehmensgruppe Amodei, die zwei der wichtigsten Sportzeitungen Italiens herausgibt: Corriere dello Sport und Tuttosport. Die beiden Titel erscheinen täglich in einer Auflage von 110.000 bzw. 70.000 Exemplaren pro Tag, zusätzlich erscheint Corriere dello Sport mit sieben Regionalausgaben. Der Hauptteil von 70.000 bzw. 20.000 Exemplaren wird in Rom bei S.T.E.C. verarbeitet, wobei die Auflagenhöhen stark variieren – zu Zeiten von Fußball-Welt- und Europameisterschaften können die Auflagen von Corriere dello Sport und Tuttosport schnell um 50 Prozent höher liegen. Darüber hinaus druckt das Unternehmen eine Vielzahl von Lohnaufträgen und bedient damit vor allem die italienische Hauptstadt und ihre angrenzenden Regionen mit hochwertigen Printprodukten.

Im Jahr 2016 wechselten nun die beiden Haupttitel vom großen und oft unhandlichen Broadsheet-Format (hier 360 x 265 Millimeter geschlossen) auf das kleinere Format von 300 x 220 mm. Ein Überschuss von ganzen 60 Millimetern in der Höhe und 45 Millimetern in der Breite. Für diese Umstellung wurden an den drei Standorten der Amodei-Gruppe in Monza, Bologna und Rom, neue Rotationen installiert oder Adaptionen an den alten Maschinen vorgenommen.

Gebäude STEC
Leistungsstarke Schneidtrommel sichert Produktion

In Rom entschied man sich in zwei Gebrauchtmaschinen von KBA und Goss zu investieren, die das kleinere Format verarbeiten können und über insgesamt drei Falzausgänge verfügen. Gleichzeitig sollen aber die bisherigen Rotationen weiterhin als Back-up eingesetzt werden können. Hier kommt die SNT 50 ins Spiel, die im letzten Jahr in Rom installiert wurde: Die Schneidtrommel von Ferag fasst sämtliche Produkte, die auf den Rotationen mit größerem Format produziert werden, einzeln und beschneidet sie dreiseitig. Durch die automatische Formatvoreinstellung und das rotative Verarbeitungsprinzip ergibt sich eine effiziente, produktschonende und sichere Produktion. Zudem erhalten die Produkte trotz hoher Verarbeitungsleistung einen präzisen und sauberen Schnitt. Ein weiterer Effekt: Durch die neue Möglichkeit, Produkte mit der SNT 50 schneiden zu können, erweitert sich für S.T.E.C. das Angebotsspektrum auf veredelte Printprodukte – zumal die Kapazitäten in Rom mit fünf Rotationen nun deutlich größer sind.

Ökologisch und wirtschaftlich

Stets auf der Suche nach Optimierungen und Innovationen investiert die italienische Unternehmens-gruppe Amodei kontinuierlich in verbesserte Systeme. So auch 2015 als am Standort in Rom der High Performance Conveyor (HPC) von Ferag installiert wurde – damals eine Neuheit auf dem italienischen Markt. Die Besonderheit dieses Fördersystems sind die Ketten und Klammern, die nicht aus Metall, sondern aus leichtgewichtigem Verbundmaterial bestehen. Der Vorteil: Das geringere Gewicht sorgt für einen niedrigen Energieverbrauch des Systems und eine deutliche Reduzierung der Geräuschentwicklung. Da das System auf eine Produktion ohne Einstecktechnik ausgelegt ist, konnten die Investitionskosten für eine HPC Linie markant reduziert werden, was speziell im italienischen Markt sehr zum Tragen kommt. Die für Ferag typische robuste Bauweise des HPC sichert auch unter hohen Belastungen den zuverlässigen Produktionsbetrieb bei geringen Betriebskosten und einer langen Lebensdauer.

Auf drei HPC-Linien mit jeweils 270 Metern wurden die Druckprodukte bei S.T.E.C. bisher direkt zu den drei MultiStack Kreuzlegern transportiert. 2017 gehörten dann zusätzlich zur Schneidtrommel SNT 50 auch drei weitere Kreuzleger MultiStack (MTS) mit Inline-Deckblattherstellung und integriertem Inkjet-System für die Einzeladressierung zum Lieferumfang. Als langjähriger, treuer Kunde des Schweizer Weiterverarbeitungsspezialisten verfügt S.T.E.C. nun bei den neuen HPC-Linien über insgesamt sechs MTS Kreuzleger von Ferag, die – flexibel an die wechselnde Auflagensituation angepasst – frei wählbar durch die drei HPC-Linien angesteuert werden können.

STEC_Ferag
STEC_Ferag_2